Zurück

Was letsact unter Nachhaltigkeit versteht

Nachhaltigkeit. Wir alle haben eine grobe Vorstellung, was sich hinter dem Begriff verbirgt, oder? Das Thema beschäftigt uns schließlich nicht erst seit gestern. Trotzdem ist “Nachhaltigkeit” oft schwer greifbar und irgendwie ein nicht wirklich eindeutiges Feld. Im Rahmen unseres Themenmonats Nachhaltigkeit habe ich deshalb mal im Team herum gefragt und das kam dabei heraus:

Charis Antolovic

Shasi: “Nachhaltigkeit bedeutet für mich bewusst und zukunftsorientiert zu denken und zu handeln (in Bezug auf die Umwelt, Natur, Politik, Wirtschaft, uvm.). Es ist wichtig, sich mit den Auswirkungen unseres Tuns und Handelns auseinanderzusetzen und verantwortungsvolle Lösungen für die Generationen nach uns und vor allem unseren Planeten zu finden.”

Miri:Nachhaltigkeit bedeutet für mich, dass man sich seiner Umwelt bewusst ist und auf dieser Grundlage handelt. Wie man das Bewusstsein erreicht? Rausgehen, mit Menschen reden, sich viel informieren, sich engagieren... Es gibt unzählige Möglichkeiten, die dabei helfen.”

Charis:Nachhaltigkeit bedeutet für mich ressourcenschonend zu leben: reparieren statt ständig neu zu kaufen, Fair Trade Kleidung statt Fast Fashion, regional & saisonal statt Lebensmittel aus Übersee, Beutel statt Plastiktüten, Leitungswasser statt Wasser aus Plastikflaschen...”

Marlene:Ich sehe die Nachhaltigkeit für mich, als einzigen (Aus)weg, um zukunftsorientiert und solidarisch mit meinem Umfeld und dessen Umwelt zu leben. Deswegen ist Aufklärung auch so wichtig. Denn nur so können wir das Bewusstsein in unserer Gesellschaft verändern.”

Lena:Nachhaltigkeit bedeutet für mich mit den gegebenen Ressourcen bewusst umzugehen, damit auch nachfolgende Generationen ein lebenswertes Leben haben. Wusstest du z.B., dass wir die Ressourcen für das ganze Jahr bereits am 4. Mai 2022 verbraucht hätten, wenn alle Menschen auf der Welt so wie in Deutschland leben würden? Echt erschreckend!

Marie:Nachhaltigkeit bedeutet für mich einerseits, so zu leben, dass man so wenig Schaden wie möglich an der Erde hinterlässt und nachfolgende Generationen weiterhin auf einer gesunden Erde leben können. Andererseits steht es für mich dafür, seine Handlungen in diesem Sinne stets zu reflektieren.”

Wie du siehst, sind unsere Ansichten doch sehr ähnlich und besonders ein Punkt taucht immer wieder auf: Bewusstsein. Das Bewusstsein für die Endlichkeit der Ressourcen auf der Erde, das Bewusstsein für unser eigenes Handeln und das Bewusstsein dafür, dass wir alle an einem Strang ziehen müssen, um unseren Planeten zu schützen.

Eine Möglichkeit, wie wir das erreichen können, ist das gemeinsame Engagement. Wir haben viele Projekte zum Thema Nachhaltigkeit in der App. Am besten schaust du direkt mal rein.

Wusstest du eigentlich, dass...

...es Nachhaltigkeit schon seit über 300 Jahren gibt? Der Begriff geht auf den Freiberger Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz (1645–1714) zurück. In seinem Buch über Forstwirtschaft ging es darum, dass in einem Wald nur so viele Bäume abgeholzt werden sollten, wie in absehbarer Zeit nachwachsen können. Dadurch sollte langfristig der Bestand des Waldes sichergestellt werden.

...Nachhaltigkeit oft als “Gummiwort” bezeichnet wird? Das liegt daran, dass der Begriff so dehnbar, weich und formbar ist wie Gummi. Durch diese Undefinierbarkeit wird er aber auch oft für Marketingzwecke “missbraucht” (Greenwashing).

...Dänemark das umweltfreundlichste Land der Welt ist? Das skandinavische Königreich erreichte im Environmental Performance Index (EPI) 2020 einen Indexwert von rund 82,5 Punkten und belegte damit Platz 1 von 180 untersuchten Staaten.
___

Du willst keinen Blogeintrag mehr verpassen? Dann trage dich
hier für unseren Newsletter ein.

Über den Autor
Charis Antolovic

Engagement ist für Charis ein echtes Herzensthema. Deswegen steht sie auch überzeugt hinter der Idee von letsact. Als Content- und Communications Managerin kümmert sie sich um die Inhalte auf der Website und versorgt unsere Community mit interessanten und inspirierenden Inhalten im Newsletter. Außerdem ist sie die Ansprechpartnerin für unsere Volunteers.

Ähnliche Artikel