„Alle für Wasser! Wasser für alle!“ – mit dieser Vision versucht der Verein Viva con Agua (VcA) ein Thema in unser Bewusstsein zu rufen, das für uns im Alltag total normal, weltweit aber eben nicht selbstverständlich ist: Der Zugang zu sauberem Wasser. Das charmante an diesem Verein: VcA läuft dabei nicht mit erhobenem Zeigefinger durch die Gegend, sondern lässt sich lustige und effektive (Spendensammel-)Aktionen einfallen. Wie zum Beispiel das Sammeln von Pfandbechern auf Konzerten und Festivals. Genau, das sind die mit den Mülltonnen und den Fahnen… habt ihr bestimmt schon einmal gesehen. Oder holen sich spannende Künstler ins Boot wie Materia, Maeckes oder Frittenbude.

Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise von munichmag.de zur Verfügung gestellt. Autorin: Regina Bruckschlögl, 20.03.2017

Im Interview mit Marie:

1. Viva con Agua – wer seid ihr und was macht ihr eigentlich?

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Um dieses Ziel zu erreichen, fördert Viva con Agua (kurz VcA) vielfältige Projekte und Aktionen im In- und Ausland und verbreitet dabei jede Menge Lebensfreude. So werden Pfandbecheraktionen auf Konzerten, Festivals oder Sportevents (die Besucher können ihre Pfandbecher in bunten Tonnen abgeben und das Pfand so an Projekte von Viva con Agua spenden), Spendenläufe gemeinsam mit Schulen oder eigene Events wie die Millerntor Gallery durchgeführt. Zu den Herzstücken des Viva con Agua Kosmos zählen neben dem ehrenamtlichen Netzwerk mit über 10.000 Supportern in mehr als 50 Städten auch die Social Business Firmen Viva con Agua Mineralwasser, Goldeimer (Komposttoiletten und Toilettenpapier) und die Millerntor Gallery.

Viva con Agua München hat sich 2012 offiziell als Unterstützergruppe gegründet. Das ehrenamtliche Team ist regelmäßig mit Pfandbecheraktionen auf Konzerten, mit Informationsständen auf Veranstaltungen wie dem Munich Mash sowie selbstorganisierten Events anzutreffen. Highlights in den letzten Jahren waren Benefizfußballspiele wie zuletzt 2015 mit Gaststars des Musiklabels Chimperator und OK Kid als musikalischem Support, Benefizkonzerte wie 2014 mit Blackout Problems oder ein Power-Point-Karaoke-Abend 2012 mit den damals noch unbekannten Milky Chance.

2. Warum ist Wasser so ein wichtiges Thema?

Wasser ist ein Grundbedürfnis und elementarer Bestandteil unseres Lebens. Wir müssen es trinken, weil unser Organismus nicht ohne kann, wir benötigen es nicht nur zum Kochen zuhause sondern auch für den Anbau von Lebensmitteln. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist für uns eine Selbstverständlichkeit, an anderen Enden der Welt aber noch nicht Realität. Daher wollen wir uns mit der Vision „Alle für Wasser! Wasser für alle!“ dafür stark machen. Das Thema sanitäre Versorgung (z.B. Bau von Latrinen, aber auch Hygieneschulungen) klingt nicht so „sexy“ ist aber mindestens genauso wichtig: Durch eine funktionierende sanitäre Infrastruktur können Infektions- und Durchfallerkrankungen vermieden. Eine saubere Trinkwasserquelle ist wichtig, aber nur wenn das Wasser nicht beim Transport oder im Haushalt durch mangelnde Hygiene verschmutzt wird, können Lebensbedingungen dauerhaft verbessert werden.

3. Wie stellt ihr sicher, dass eure Hilfsprojekte nachhaltig sind und die Hilfe auch dort ankommt, wo sie wirklich benötigt wird?

Viva con Agua arbeitet bei der Projektauswahl und -durchführung mit der Welthungerhilfe und lokalen Partnerorganisationen zusammen. Durch den ganzheitlichen WaSH-Ansatz (Water, Sanitation and Hygiene – also z.B. kein Bau von Brunnen ohne gleichzeitige Schaffung von Sanitärstrukturen und Hygieneschulungen), Projektreisen- und Evaluierungen sowie Schulungen von einheimischen Mitarbeitern wird sichergestellt, dass die unterstützen Wasserprojekte nachhaltig sind. Ein Beispiel dafür ist zum Beispiel beim Bau eines Brunnens das Bilden eines Wasserkommitees mit Mitgliedern aus der Gemeinde, die anschließend die Wasserstelle verwalten und dafür Sorge tragen, dass Wartungs- und Reperaturarbeiten durchgeführt werden können. Alle von Viva con Agua unterstützen Projekte sind langfristig angelegt und finden sowohl im ländlichen als auch im städtischen Bereich statt.

https://www.munichmag.de/viva-con-agua/