Real Talk November: Sieben Fragen an Franzi Schädel

 

6. Nov. 2019 von Chiara Hilborne-Clarke

 

Real Talk November: Sieben Fragen an Franzi Schädel

 

Weiter geht es mit einem weiteren 7-Fragen Interview, diesmal mit der Bloggerin Franzi, die auf Ihrem Blog z.B. über plastikfreies Leben, Eco Fashion, Reisen und kleine Auszeiten des Alltags und auch feministische Themen schreibt.

Weiter geht es mit einem weiteren 7-Fragen Interview, diesmal mit der Bloggerin Franzi, die auf ihrem Blog z.B. über ein plastikfreies Leben, Eco Fashion, Reisen und kleine Auszeiten des Alltags und auch feministische Themen schreibt. Sie hat sogar schon zwei Kochbücher herausgebracht, mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier: https://franzischaedel.de/category/buch/.

1. Wie kamst du auf die Idee zu bloggen bzw. auf Social Channels zu posten und wie bist du auf deinen Themenbereich gekommen?

Ich blogge seit dem 01.01.2010, damit bin ich quasi eine Art "Blog-Omi". 😉 Damals fing ich mit der Dokumentation meines Starts ins vegetarische Leben an. Daraus entstand mein ehemaliger Food-Blog “Wo geht's zum Gemüseregal", der sich thematisch ab 2016 so wandelte, dass ich ihn umbenannte und seitdem nur noch über nachhaltige, sozialkritische und weibliche Themen, sowie das nachhaltige und faire Reisen schreibe.

2. Welche drei Accounts/Blogs sind deine größte Inspiration?

  1. @wecyclebrandenburg - Ich liebe es (interaktiv) an den Reisen der Gruppe teilzunehmen. Sie leben das nachhaltige Abenteuer und berichten einfach so unfassbar nah, authentisch und herzig. Man muss ihnen folgen!
  2. @die_wolkenguckerin - Eine der Frauen, die es immer wieder auf den Punkt bringen. Kritisch, recherchiert und klar! Großartig!
  3. @visitscotland - Der einzige Account, der die Sehnsucht nach meinem Lieblingsland ab und an stillen kann.

3. Was verstehst du selbst unter dem neuen Berufsbild des „Digital Influencer“? Welche Erfolgsfaktoren zählst du hier dazu, und wie sieht der Weg dorthin aus?

Puh, gute Frage. Ich selbst bin nicht zu 100 % in diesem Beruf. Ich bin hauptberufliche und selbstständige Fotografin (@franzi_trifft_die_liebe) und das macht ca. 90 % meiner Einnahmen aus. Alles was finanziell über den Blog läuft ist sehr fein ausgewählt und ich sage mehr Kooperationen ab, als ich zusage. Grundsätzlich kann ich aber nach über 9 Jahren Erfahrung sagen, dass sich Ehrlichkeit und eine echte Meinung immer mehr auszahlt, als einem Trend hinterher zu schwimmen. Und wenn ich ganz ehrlich bin, dann finde ich, dass es auch nicht verkehrt ist, sich nicht komplett auf den Beruf des Digital Influencers zu verlassen.

4. Wohin soll die Reise deines Einflussbereiches künftig gehen? Welche Geschäftsfelder möchtest du dir noch erarbeiten und / oder weiter ausbauen?

Ich möchte noch mehr Menschen mit der Dringlichkeit des nachhaltigen und bewussten Lebens erreichen. Ich möchte, dass ich durch meine Arbeit auf diesem Gebiet, ein Teil der Lösung bin und die Menschen sagen "Hey, du inspirierst mich dazu etwas zu ändern."

Eine Kämpferin und vielleicht auch Anführerin war ich schon immer. Dinge anpacken, durchboxen und klar machen, lag mir schon als Kind. Wenn ich brenne, dann halt so richtig.

"Geschäftlich" liegt allerdings derzeit nichts neues an. Ich bin nicht abhängig von meinem Blog und genieße das sehr, denn so habe ich nie den Druck etwas zu schreiben, nur weil ich auf Geld angewiesen bin.

5. Was war dein bisher erfolgreichstes Projekt und woran misst du diesen Erfolg?

Mein erfolgreichstes Projekt war und ist meine Selbstständigkeit an sich. Es ist wahnsinnig toll, was sich da in den letzten 9 Jahren aufgebaut hat und ich bin sehr stolz darauf. Woran ich es messe? An dem Glück, was mir all das beschert. An den Menschen, die ich kennenlerne und an all den glücklichen Gesichtern, die ich zu sehen bekomme, wenn ich meine Arbeit überreiche.

6. Wodurch und womit entspannst du dich wirklich? Lass uns in die kleinen Pausen in deinem geschäftigen Alltag blicken 😀

Ich brauche die Natur und schöne Ausflüge. Am Liebsten bin ich in Schottland und Mecklenburg-Vorpommern. Da habe ich einige Kraftplätze und dort komme ich wirklich mal zur Ruhe.

7. Und zu guter Letzt : Nenne mir drei gute Gründe, warum ich sofort wieder auf deinen Blog oder Account schauen sollte! Was zeichnet ihn besonders aus?

Keine sehr leichte Frage. Ich mag meinen Blog und meinen Account wegen seiner Unaufgeregtheit, seiner Unperfektheit und der Tatsache, dass bei mir alles aus dem Bauch heraus kommt und nichts so wirklich geplant läuft. Ich bin ich. Im realen, wie im virtuellen Leben.

Wollt ihr mehr von Franzi sehen? Dann schaut doch mal auf Ihrem liebevoll gestalteten Blog vorbei - https://franzischaedel.de/.