Rafting-Tour auf der Isar

 

1. Juli 2019 von letsact Team

 

Rafting-Tour auf der Isar

 

Was macht man eigentlich an so einem ganz gewöhnlichen Sonntagvormittag? Vor allem jetzt, wenn man schon beim Blick aus dem Fenster friert und nur grauen Himmel sieht. Hm, aufjedenfall nicht das Haus verlassen.

Aber auf Dauer wird das auch langweilig und die Serie auf Netflix ist nach ein paar Tagen bingewatchen auch durch. Deshalb haben wir uns dann doch aus dem Bett gewälzt und entschieden etwas Gutes für die Umwelt zu tun! Denn manchmal hat man genau an diesen Tagen, an denen man sich eigentlich nur in seinem Bett einpacken will, die coolsten Erlebnisse. Aber eben nur, wenn man sich dann doch mal aus dem Haus traut.

Bei dem Erlebnis von dem ich rede, handelt es sich um ein aufregendes Abenteuer In Bad Tölz auf der Isar. Nämlich einem Isar-Ramadama mit dem Schlauchboot, von der Organisation Deine Isar e.V. Die dutzenden Grill-Abende am Flaucher hinterlassen nämlich Spuren und auch außerhalb von München ist die Isar sehr verschmutzt. Viele Tagesbesucher lassen ihren Müll liegen oder verlorene Luftmatratzen vom Sommer schwimmen immer noch trostlos umher. Der Fluss ist sogar so stark verschmutzt, dass die anliegenden Gemeinden über ein Verbot der Befahrung mit Booten nachdenken. So weit darf es nicht kommen! Grundsätzlich kann doch jeder einfach den Müll mitnehmen, den man selbst produziert hat. Grundsätzlich ja, praktisch ist das leider schwer umsetzbar, denn es gibt immer noch sehr viele Leute, die sich nicht um die Umwelt kümmern und sie sogar absichtlich verschmutzen. Deswegen müssen wir uns fürs Erste darum kümmern und die Sache in die Hand nehmen.

Was kann man sich unter einem Isar-Ramadama vorstellen?

Wir sind um 7 Uhr morgens (ja, der frühe Vogel fängt den Wurm- oder in unserem Fall, die Plastiktüte) mit dem Auto in München aufgebrochen, um nach Bad Tölz zu kommen. Dort angekommen sofort in einen Neoprenanzug geschlüpft, dann einen Helm und Schwimmweste (safety first!) geschnappt und auf geht’s ins nächste Auto. Nach einer kurzen Fahrt kommen wir schon an der Einstiegsstelle an. Die Morgensonne wärmt uns kurz auf und nachdem die Boote aufgepumpt sind, geht es auch schon los.

Mit dem Rafting Boot geht es dann von Inseln zu Sandbanken. Man kann gar nicht glauben, was man alles so findet. Neben dem üblichen Müll wie Flaschen, Plastiktüten und Luftmatratzen, finden wir auch exotischere Sachen. Über Bauschutt zu Straßenmästen bis hin zu Autoreifen. img(src=images + "rafting2.jpg")

Ein super cooles Gefühl: bei tollstem Wetter auf der wunderschönen Isar raften und gleichzeitig etwas Gutes tun. Das macht wirklich viel Spaß und nach dem Ausflug ist man stolz und erstaunt über die gefundenen Dinge.

Da lohnt sich das frühe Aufstehen wirklich!

Wenn du jetzt auch Lust auf Abenteuer bekommen hast, lad dir einfach die letsact App runter und finde das nächste Projekt in deiner Nähe, denn die Isar ist nicht der einzige Fluss in Deutschland der vermüllt ist. Und auch wenn du keinen Fluss zum raften in deiner Nähe hast oder einfach kein Fan von Wasser bist- keine Sorge: die meisten Clean-Ups finden zu Land statt! Natürlich kannst du dich auch in anderen Bereichen engagieren, zum Beispiel der Integration oder in der Unterstützung von Hilfsbedürftigen. Wir freuen uns auf dich!

#changemaker

#tuwasfürdengutenswag